Home Newsletter Datenbank News Berater-Magazin Abo Bücher eBooks Veranstaltungen Corona Rechtsinformation
Logo ruw-online
Logo ruw-online
Suchmodus: genau  
 
 
DSB 2014, 221
Vahle 
Der Kündigungsschutz eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten entsteht erst ab seiner schriftlichen Bestellung (Urteil vom 14.02.2014, 3 Sa 485/13)

Das Landesarbeitsgericht Chemnitz hat entschieden, dass der Sonderkündigungsschutz für kraft Gesetzes zu bestellende Datenschutzbeauftragte nach § 4 f Abs. 3 Satz 5 BDSG (Ausschluss einer ordentlichen Kündigung) erst dann eingreift, wenn der Arbeitnehmer durch schriftlichen Akt zum Datenschutzbeauftragten bestellt worden ist.

Vahle, DSB 2014, 221-223 (Urteil vom 14.02.2014, 3 Sa 485/13)

Sehr geehrter Leser,

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet. Bitte loggen Sie sich ein, um das Dokument der Zeitschrift Datenschutz-Berater zu lesen.
zum Login

Sind Sie bereits Leser der Zeitschrift und möchten Sie auch die R&W-Online Datenbank dieser Zeitschrift nutzen, dann können Sie die Zeitschrift sofort freischalten.

Bestellen Sie ein Abonnement für die Zeitschrift Datenschutz-Berater, um die R&W-Online Datenbank dieser Zeitschrift zu nutzen. Abonnement abschließen.

 
stats