Home Newsletter Datenbank News Berater-Magazin Abo Bücher eBooks Veranstaltungen Corona Rechtsinformation
Logo ruw-online
Logo ruw-online
Suchmodus: genau  
 
 
RIW 1995, 962
 
Schweiz
Grundstücksbewertung
RIW vom 02.11.1995
»Regeln für die Bewertung der Grundstücke bei der interkantonalen Steuerausscheidung in der Steuerperiode 1995/96 ...Bis anhin hat die Eidgenössische Steuerverwaltung gestützt auf Art. 31 Abs. 5 BdBSt und Art. 9 der Verordnung des Eidg. Finanzdepartementes vom 31. Juli 1986 Regeln für die Bewertung der Grundstücke in den einzelnen Kantonen aufgestellt. Diese dienten außerdem der Liegenschaftenbewertung bei der interkantonalen Steuerausscheidung.Das am 1. Januar 1995 in Kraft tretende DBG enthält keine Bestimmungen mehr über die Vermögenssteuer. Damit entfällt die bisherige Rechtsgrundlage für Weisungen der Eidg. Steuerverwaltung zur Bewertung von Liegenschaften (siehe Kreisschreiben Nr. 4 der EStV vom 3. Februar 1993).Der Ausschuß hat daher für die Bewertung der Grundstücke bei der interkantonalen Steuerausscheidung für die einzelnen Kantone folgende Regeln aufgestellt (Steuerwert = für die interkantonale Steuerausscheidung maßgebender Wert):AargauNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 150% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Schätzung.Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert entspricht in der Regel den durch das kantonale Oberforstamt erstellten Schätzungen.Appenzell A Rh.Nichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 120% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des neuen kantonalen Steuerwertes.Appenzell I. Rh.Nichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 130% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kantonalen Steuerwertes.Basel-LandschaftNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 200% der kantonalen Katasterschatzung.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 120% der kantonalen Katasterschatzung.Basel-StadtNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 170% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert ist durch Einzelbewertung zu ermitteln.BernNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 150% des amtlichen Wertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des amtlichen Wertes.Fribourg/FreiburgNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 130% der kantonalen Steuerschätzung.Landwirtschaftliche Grundstücke, Weinberge und WaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Steuerschätzung.Genève/GenfNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 120% der kantonalen Steuerschätzung vor Freibetrag. Für Einfamilienhäuser, die nach dem 31. Dezember 1988 errichtet oder nach diesem Datum veräußert oder übertragen worden sind, beträgt der Bundessteuerwert 100% der kantonalen Steuerschätzung vor Freibetrag.Landwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Steuerschätzung zum 1. Januar 1991.GlarusNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 150% des kantonalen Steuerwertes. Für Neubauten der Jahre 1980-1992 sowie für in diesen Jahren erworbene Liegenschaften beträgt der Steuerwert 120% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und Korporationswaldungen.Der Steuerwert beträgt in der Regel 110% des kantonalen Steuerwertes.GraubündenNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 130% der kantonalen Schatzung.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Schatzung.JuraNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 160% des amtlichen Wertes.Landwirtschaftliche Grundstücke und WaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des amtlichen Wertes.LuzernNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 160% des Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des gültigen Katasterwertes.Neuchâtel/NeuenburgNichtlandwirtschaftliche und landwirtschaftliche Grundstücke sowie WaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Steuerschätzung.NidwaldenNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kontalen Steuerwertes (Güterschatzung).Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Güterschatzung.ObwaldenNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 140% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke, Bauland sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kantonalen Steuerwertes.St. GallenNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 130% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der amtlichen Schatzung.SchaffhausenNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 120% der kantonalen Güterschatzung.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der kantonalen Grundstückschatzung.SchwyzNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 160% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kantonalen Steuerwertes.SolothurnNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 230% der kantonalen Katasterschätzung, jedoch 320% für Einfamilienhäuser und Stockwerkeigentum.Landwirtschaftliche Grundstücke, nicht überbautes Bauland sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in in der Regel 120% der kantonalen Katasterschätzung.ThurgauNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 150% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kantonalen Steuerwertes.Ticino/TessinNichtlandwirtschaftliche und landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 130% des kantonalen Schätzwertes.UriNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 110% der steueramtlichen Schatzung.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% der steueramtlichen Schatzung.Valais/WallisNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 210% des Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke, Weinberge und WaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 80% des Steuerwertes.Vaud/WaadtNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt für Miethäuser 100%.Landwirtschaftliche Grundstücke, Weinberge und WaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 80% der kantonalen Steuerschätzung.ZugNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 110% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche Grundstücke sowie Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert beträgt in der Regel 110% des kantonalen Steuerwertes.ZürichNichtlandwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 110% des kantonalen Steuerwertes.Landwirtschaftliche GrundstückeDer Steuerwert beträgt in der Regel 100% des kantonalen Steuerwertes.Gemeinde- und KorporationswaldungenDer Steuerwert ist durch Einzelbewertung zu ermitteln.«

Sehr geehrter Leser,

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet. Bitte loggen Sie sich ein, um das Dokument der Zeitschrift Recht der internationalen Wirtschaft zu lesen.
zum Login

Sind Sie bereits Leser der Zeitschrift und möchten Sie auch die R&W-Online Datenbank dieser Zeitschrift nutzen, dann können Sie die Zeitschrift sofort freischalten.

Bestellen Sie ein Abonnement für die Zeitschrift Recht der internationalen Wirtschaft, um die R&W-Online Datenbank dieser Zeitschrift zu nutzen. Abonnement abschließen.

 
stats